MGU Beratung

 Fit für die Zukunft

 

Referenzprojekte

 

Referenz "Effizienz"

Zeitraum: 2006 - 2008

Branche - Leiterplattenfertigung

Die Aufgabenstellung:

Kostenreduzierung um 15%

Die Vorgehensweise:

1.Bestandsanalyse                                                                                2.Ergebnisdokumentation                                                                    3.Informationsveranstaltung                                                                4.Ergebnisquantifizierung                                                                 5.Maßnahmen erarbeiten                                                                    6.Umsetzung und Begleitung                                                   7.Mitarbeiter schulen und Unterweisen                                           8.Ergebnisdokumentation                                                                      9.Ergebnispräsentation

Das Ergebnis:

Produktivitätssteigerung von 28%                                                      Verbesserung der Liefertreue                                                               Reduzierung der Störzeiten von 42%                                                  Flexibler Einsatz der Mitarbeiter                                                      Standortsicherung

 

Referenz "Datenermittlung"

Zeitraum: 2009 - 2010

Branche - Getriebe und Motorenherstellung

Die Aufgabenstellung:

Datenermittlung nach der REFA Methodenlehre und nach MTM UAS. Durch die Einführung SAP benötigt das Unternehmen richtige Vorgabezeiten und Rüstzeiten

Die Vorgehensweise:

1.Verwendungszweck festlegen                                                        2.Arbeitssystem und Arbeitsmethode beschreiben                3.Arbeitsplatzgestaltung                                                                     4.Zeitarten und Ablaufabschnitte gliedern                             5.Zeitaufnahmen durchführen                                                   6.Planzeitkatalog erstellen                                                                 7.Arbeitsanweisungen  erstellen                                                                

Das Ergebnis:

Überarbeitete Arbeitsplätze nach ergonomischen Grundsätze                                                                         Reduzierung des Krankenstandes                                             Übergabe der Daten an SAP Projektteam                                          Reduzierung der bisherigen Vorgaben um bis zu 40%     

 

Referenz "Produktionscontrolling"  

Zeitraum: 2011 - 2015

Branche - Schuhhersteller

Die Aufgabenstellung:

Erstellen eines Kennzahlenkompass für die Produktion mit dem Ziel eine wöchentliche Aussage der Produktivitätskennzahl zu bekommen.

Die Vorgehensweise:

1.Zieldefinition  (welche Kennzahlen werden benötigt)     2.Zyklus festlegen                                                                                 3.Anforderungen an des Kennzahlensystem definieren    4.Kennzahlenkompass erstellen                                                         5.Kennzahlen erfassen und auswerten                                   6.Konsequente Nutzung der Kennzahlen zur Verbesserung der Produktivität                                                                                       7.Mitarbeiter schulen und unterweisen 

Das Ergebnis:  

wöchentliche Ermittlung der Kennzahlen                 1.Produktivitätssteigerung                                                                      2.Menge                                                                         3.Produktionskosten                                                                                                                                                           4.Personalbedarf                                                                                    5.Krankenstand                                                                                       6.Reichweite der aktuellen Aufträgen

 

Referenz "Outsourcing"

Zeitraum: 2015

Branche - Ventilherstellung

Die Aufgabenstellung:

Montageintensive Produkte sowie Kleinserien nach Osteuropa verlagern

Die Vorgehensweise:

1.Anforderungsprofil der Lieferanten abstimmen                        2.Auditierung des möglichen Lieferanten                                        3.Festlegen Teilecluster und Bezugsquellen                                     4.Zielpreisermittlung                                                                               5.Technologische Anforderung der Teile                               6.Anfrage Zielpreise                                                                            7.Angebotsbewertung                                                                           8.Erstellen Logistikkonzept                                                                9.Auslaufsteuerung und Einlaufsteuerung                                     10.Preisverhandlung                                                                                      11. Qualitätssicherung                                                                    12.Sicherstellung der Nachhaltigkeit                                              13.Controllingkonzept                                                                          14.Übergabe an Mandant

Das Ergebnis:

Das Einsparpotential durch das Outsourcing nach Osteuropa lag bei 22%. Der Mandant hat sich entschieden alle lohnintensive Produkte nach Osteuropa zu verlagern

 

Referenz "Logistik"

Zeitraum: 2015

Branche - Spedition Zulieferer für KFZ Herstellung

Aufgabenstellung:

Der Mandant möchte seine eigen LKW Flotte auflösen und dies durch eine externe Spedition ablösen

Die Vorgehensweise

1.Ermittlung der relevanten Daten und Fakten                                2.Aufzeichnung der IST-Logistik                                                        3.Berechnung der IST-Logistikkosten                                               4.Erstellung des Alternativkonzeptes                                               5.Darstellung der SOLL-Logistikkosten                                            6.Umsetzung der neuen Logistikabläufe                                          7.Begleitung und Überwachung des Alternativkonzeptes

Das Ergebnis:

Durch die Vergabe an einen externen Logistiker haben sich die bisherige Logistikkosten um 19% reduziert

 

Referenz "Einführung Balanced Scorecard "

Branche - Motorenherstellung (weiße Ware)

Zeitraum: 2016

Aufgabenstellung:

Das Controlling und die Geschäftsführung möchten eine visuelle Darstellung der Abweichung vom IST. Diese muss für die Werke in Deutschland, Schweiz und Polen einheitlich aufgebaut werden.

Die Vorgehensweise

1.KickOff - Team zusammen stellen                                  2.Bereiche auswählen                                                               3.mögliche und wichtige Kennzahlen Definition                      4.Verantwortlichen für die Ist Ermittlung definieren  5.Schattenrechnung durchführen                               6.Präsentation und ggf. Anpassungen                          7.Freigabe durch Geschäftsleitung     

Das Ergebnis:

Das Controlling und die Geschäftsleitung bekommen wöchentlich den Soll Ist Vergleich der Bereiche Produktion, Finanzen,Kunden,Prozesse und Mitarbeiterzufriedenheit visuell dargestellt. Bei Veränderungen können kurzfristig Maß-nahmen zur Verbesserung eingeführt und umgesetzt werden.